Projekte

Chemieanlage
Auf dieser Seite finden Sie einige der durch uns durchgeführten Projekte. Haben Sie bitte Verständnis, dass wir hier keine Kundendaten angeben.
Die Projekte wurden für Unternehmen im Fahrzeugzulieferbereich, Nutzfahrzeugbau, Maschinenbau und der Chemischen Industrie durchgeführt.
Gerne besprechen wir mit Ihnen telefonisch oder per Email weitergehende Themen und machen Ihnen ein individuelles Angebot.

Aufbau eines Claimmanagementsystems

Zusammenführung unterschiedlicher firmeninterner Abteilungsinteressen und Erweiterung des Claim Managements über den Bereich des Qualitätswesens hinaus

Ausgangslage

Das vorhandene Claim Management war in den Händen des Qualitätswesens und beschäftigte sich ausschließlich mit Fragen der Produktqualität.
Es waren weder Personal oder entsprechende Softwareübersichten vorhanden, um einerseits Forderungen an Lieferanten stellen zu können oder andererseits deren Forderungen untermauert ablehnen zu können.
Die Aufgabe bestand darin,

  • alle Aufgaben eines effektiven Claim Managements aus den verschiedenen Fachabteilungen zusammen zu fassen;
  • ein System zu installieren, in dem die einzelnen Einkaufsprojekte zusammengefasst übersichtlich dargestellt und nachverfolgt werden konnten;
  • das notwendige Personal zu suchen, einzuarbeiten und;
  • das Gesamtsystem zu übergeben;

Besondere Probleme

Die Fachabteilungen wollten ihre bisherigen Arbeitsweisen nicht überdenken.
Der Fachbereich Einkauf stand dem Projekt erstaunlicherweise kritisch gegenüber.
Die Konzernstrukturen bremsten unnötigerweise ein rasches Voranschreiten aus.

Auftraggeber

Deutscher Diesel- und Turbomaschinenhersteller

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis

Ein arbeitsfähiges Claim Management konnte zu 70% übergeben werden.
Ein 100% Ergebnis konnte nicht erreicht werden, da die internen Vorgaben eine weiterführende Arbeit nicht ermöglichten.

  • Aufgaben anderer Fachbereiche konnten zusammengefasst werden.
  • Eine zusammenfassende Claimübersicht konnte erstellt werden.
  • Neue Mitarbeiter wurden gefunden.
  • Die ersten Claimergebnisse wurden in nicht unerheblicher Größenordnung erzielt.

Aufbau eines Expeditingsystems

Für laufende und zukünftige Bauprojekte sollten alle Beschaffungen mit Hilfe eines Deskexpeditings (Terminverfolgung auf Vorgangsebene) verfolgt werden. So kann eine schnelle und direkte Einflussnahme bei den Lieferanten ermöglicht werden; Terminverzögerungen werden erkannt und im Idealfall verhindert.

Ausgangslage

Für die geplanten Erweiterungs- und Neuprojekte an einem Standort des Auftraggebers sollte ein Expeditingssystem installiert werden.
Die Aufgabe bestand darin

  • eine softwarebasierte Übersicht mit den notwendigen Informationen und Daten zu erstellen;
  • die Projektmitarbeiter des Auftraggebers einzubinden;
  • die Lieferanten in dieses System einzubindenund
  • das Gesamtsystem nach Aktivierung zu übergeben.

Besondere Probleme

Die Projektmitarbeiter sahen zu Beginn die notwendige Zusammenarbeit als Mehraufwand an.
Die Lieferanten waren nicht in Gänze zur Zusammenarbeit bereit.
Die Anzahl und Dringlichkeit einzelner Projekte. In Summe über 40 Projekte und ca. 1500 Positionen.

Auftraggeber

Deutsches DAX-Chemieunternehmen

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis

Ein arbeitsfähiges und erfolgreiches Expeditingsystem konnte zu 100% übergeben werden.

  • Es wurde ein Excelbasierte Übersicht erstellt, die auf Positionsebene ausgewertet werden kann.
  • Die Termintreue konnte in Zusammenarbeit mit dem internen Qualitätswesen und den Lieferanten gesteigert werden.
  • Das System wurde einem neue Deskexpeditor übergeben.

Hinweis

Das System läuft bis heute ohne Änderung weiter.

Einführung eines Schrott- und Müll-Entsorgungs-Konzeptes

Einsatz eines Dienstleisters für die Übernahme von Produktionsschrott und Restmülls.

Ausgangslage

  • Um die Entsorgung bzw. den Verkauf von Restmüll, Papier, Holz und verschiedene Metallwaren kümmerten sich eigenständig mehrere Abteilungen.
  • Die Anzahl der eingesetzten Entsorger war zu hoch.
  • Eine dauerhaft optimierte Verkaufsregelung war nicht vorhanden.
  • Für die Entsorgung wurden nicht marktgerechte Preise gezahlt.
  • Der interne Logistikaufwand war nicht optimiert und wurde mit eigenem Personal erledigt.

Besondere Probleme

  • Betriebsrat stand Neuerungen skeptisch gegenüber.
  • Die bisherigen Abteilungen empfanden eine Neuregelung als Verlust eigener Kompetenzfelder.

Auftraggeber

Deutscher Nutzfahrzeughersteller

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis


  • Reduzierung der Dienstleister auf eine Firma.
  • Einsatz von Personal des Dienstleisters mit deren Know-How führte zu einer deutlich besseren Gesamtorganisation.
  • Deutlich geringerer Aufwand für die Abteilungen: Einkauf, Wareneingang, Werkserhaltung und Finanzbuchhaltung.
  • Halbierung der Entsorgungskosten und dauerhafte Optimierung der Schrotterlöse.

Hinweis

Das Entsorgungskonzept wird auch weiterhin ohne große Änderungen weiterhin eingesetzt.

Einführung eines Versandkonzeptes für den Export von LKW´s mit Hilfe eines Holzkistenherstellers

Einsatz eines Dienstleisters für die JiT-Belieferung mit den notwendigen Holzkisten im Logistikbereich.

Ausgangslage

  • In der firmeneigenen Schreinerei wurden zu viele Kisten auf Lager produziert.
  • Der Lagerbereich war unüberschaubar und enthielt zu viele Kisten im falschen Format.
  • Die Herstellung der Holzkisten war zu teuer und zu unflexibel.

Besondere Probleme

  • Betriebsrat stand Neuerungen skeptisch gegenüber.
  • Die betriebseigene Schreinerei musste verkleinert – mittelfristig geschlossen - werden und war darüber nicht begeistert.

Auftraggeber

Deutscher Nutzfahrzeughersteller

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis


  • Es wurde ein Holzkistenhersteller im Nahbereich des Werkes gefunden, der auch die gesamte Organisation übernehmen konnte.
  • Die Belieferung mit Holzkisten erfolgte JiT – innerhalb von 24 Stunden nach Abruf.
  • Die eigene Schreinerei konnte im ersten Schritt verkleinert werden.
  • Die Lagerfläche konnte innerhalb kurzer Zeit einer anderen Nutzung zugeführt werden.
  • Die Kosten für die Kisten konnten um ca. 50% reduziert werden

Hinweis

Das Logistikkonzept wurde erst aufgegeben, als der Export von LKW´s neu geregelt wurde.

Herstellung eines zeitgemäßen Beschaffungsmanagements bei einem KMU

Überprüfung der Einkaufsabteilung eines mittelständischen Unternehmens im Hinblick auf die Effizienz, Effektivität und der Nutzung zeitgemäßer Beschaffungskonzepte.

Ausgangslage

Die Firmenleitung war mit dem Prozedere innerhalb der bestehenden Einkaufsorganisation nicht zufrieden und einverstanden. Es konnten jedoch keine begründeten Tatsachen benannt werden, warum sich dieses Gefühl aufgebaut hatte.

Besondere Probleme

Keine.

Auftraggeber

Deutscher Zulieferer der Fahrzeugindustrie

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis

Schwachstellen in den Beschaffungsabläufen konnten erkannt werden.

  • Es konnte ein Konzept erstellt werden, mit dem es zu einer deutlichen Vereinfachung und Beschleunigung der Beschaffungsvorgänge gekommen ist;
  • Die Umsetzung einiger Vorschläge führte zu Reduzierungen der internen Beschaffungsvorgänge und Abläufe.
    Dies wiederum erbrachte eine Kostenreduzierung für den Fachbereich Einkauf, ohne auf gute Einkaufspreise verzichten zu müssen.
  • Personelle Konsequenzen haben eine Verbesserung der Qualität in der Einkaufsorganisation gebracht.

Hinweise

Zeitlicher Rahmen: 2x je 1 Woche

Outsourcing von Betriebsmitteln

Umstellung der Beschaffung und Belieferung mit Betriebsmittelnvon Einzellieferanten auf einen Systemlieferanten

Ausgangslage

Eine Sachbearbeiterin im Einkauf kümmerte sich ausschließlich um die Beschaffung der C-Materialien. Die Durchlaufzeit der Beschaffung war nicht akzeptabel und führte zu Beschwerden aus den Produktionsbereichen. Das eigene Lager umfasste ca. 150 qm und wurde durch zwei Mitarbeiter betrieben. Der Wareneingang war durch die eintreffende Paketflut an eine Grenze des Machbaren.gestoßen.

Besondere Probleme

Eine Umstellung durfte keine negativen Auswirkungen auf die Produktion erzeugen.
Die Versorgung mit allen notwendigen C-Materialien musste gewährleistet werden.
Der Betriebsrat stand einer Umstellung kritisch gegenüber.

Auftraggeber

Deutscher Nutzfahrzeughersteller; Mitarbeiterzahl zum Zeitpunkt der Umstellung ca. 5800 Mitarbeiter

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis

Schwachstellen in den Beschaffungsabläufen konnten erkannt werden.

  • Umsetzung des Systems innerhalb von 4 Monaten
  • Anfängliches Jahresvolumen ca. 2,5 Mio. €
  • Reduzierung der internen Bestellungen um über 1000 Vorgänge per anno.
  • Reduzierung der zu bearbeitenden Lieferanten von ca. 100 auf einen.
  • Verzicht auf eigene Lagerfläche im Werk.
  • Bessere Nutzung der Zeit von Mitarbeitern in der Produktion.
  • Aktualisierung und Reduzierung der C-Materialien-Auswahl und daraus resultierende Volumenbündelung sowie Preisreduzierungen.
  • Umstellung auf Monatsrechnung brachte eine vereinfachte Bearbeitung und bessere Nutzung von Zahlungszielen
  • Größere Transparenz der Verbräuche und Verbraucher

Outsourcing von Werkzeugen

Umstellung der Beschaffung und Belieferung von Werkzeugenvon Einzellieferanten auf einen Systemlieferanten

Ausgangslage

Ein Sachbearbeiter im Einkauf kümmerte sich ausschließlich um die Beschaffung der Werkzeuge. Die Durchlaufzeit der Beschaffung war nicht akzeptabel und führte zu Beschwerden aus den Produktionsbereichen.

Besondere Probleme

Eine Umstellung durfte keine negativen Auswirkungen auf die Produktion erzeugen.
Die Versorgung mit allen notwendigen C-Materialien musste gewährleistet werden.
Der Betriebsrat stand einer Umstellung kritisch gegenüber.

Auftraggeber

Deutscher Nutzfahrzeughersteller; Mitarbeiterzahl zum Zeitpunkt der Umstellung ca. 5800 Mitarbeiter

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis

Schwachstellen in den Beschaffungsabläufen konnten erkannt werden.

  • Umsetzung des Systems innerhalb von 8 Monaten.
  • Reduzierung der internen Bestellungen.
  • Reduzierung der zu bearbeitenden Lieferanten von ca. 50 auf einen.
  • Aktualisierung und Reduzierung der Handwerkzeug-Auswahl und daraus resultierende Volumenbündelung sowie Preisreduzierungen.
  • Umstellung auf Monatsrechnung brachte eine vereinfachte Bearbeitung und bessere Nutzung von Zahlungszielen
  • Größere Transparenz der Verbräuche und Verbraucher

Projekteinkauf

Integration eines Projekteinkaufs

Ausgangslage

Für die geplanten Erweiterungs- und Neuprojekte an einem Standort des Auftraggebers sollte ein Projekteinkauf installiert werden.
Die Aufgabe bestand darin in Zusammenarbeit mit internen Fachbereichen, externen Dienstleistern und den Lieferanten die Beschaffung von Investitionsgütern, Baumaßnahmen und Baumaterialien sicher zu stellen.

Besondere Probleme

Die Anzahl und Dringlichkeit einzelner Projekte. In Summe über 40 Projekte und ca. 1500 Positionen.

Auftraggeber

Deutsches DAX-Chemieunternehmen

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis

Die Beschaffung konnte erfolgreich, d. h. termintreu und innerhalb der Budgets für die Projekte durchgeführt werden. Die Verhandlungserfolge lagen durchgängig über den bis daher bekannten Möglichkeiten.

  • Es wurde die softwarebasierte Übersicht erstellt.
  • Eine vereinfachende und trotzdem rechtlich sichere Zusammenarbeit mit den Lieferanten wurde vereinbart.

Hinweis

Das System wird bis heute ohne große Änderung bei dem Kunden weiter eingesetzt.

Umstellung eines Produktionsbetriebes auf ein Fluid-Management-System

Zusammenfassung der Belieferung mit Ölen, Kühlschmierstoffen, Gefahrgütern und Diesel eines großen Nutzfahrzeugherstellers und dem Einsatz eines Dienstleisters.

Ausgangslage

  • Unübersichtliche Ist-Dokumentation der benötigten Mengen der unterschiedlichen Fluiden Stoffe.
  • Einsatzmenge der Kühlschmierstoffe im Vergleich zu vergleichbaren Werken zu hoch.
  • Wechselintervalle der Kühlschmierstoffe viel zu kurz.
  • Zu viel „eigenes“ Personal im Gesamtbereich eingesetzt.
  • Bestell- und Prüfaufwand in den Abteilungen: Einkauf, Logistik, Wareneingang, Lager und Finanzbuchhaltung zu hoch.

Besondere Probleme

  • Betriebsrat stand Neuerungen skeptisch gegenüber.
  • Ein Bandstillstand musste unter allen Umständen vermieden werden.

Auftraggeber

Deutscher Nutzfahrzeughersteller

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis


  • Reduzierung der Lieferanten.
  • Reduzierung der Einkaufsvorgänge / Prüfaufwände.
  • Halbierung der benötigten Kühlschmierstoffmenge.
  • Reduzierung der Verbrauchsmengen (Öle, Fette)
  • Schnelle Eingriffsmöglichkeiten bei negativen Einflüssen im Produktionsbereich
  • Dauerhafter Einsatz von Fachpersonal durch den Dienstleister
  • Deutliche Kostenreduzierung

Hinweis

Das Fluid-Management-System wird auch weiterhin ohne große Änderungen weiterhin eingesetzt.

Untersuchung zum Outsourcing einer KTL-Beschichtungsanlage

Marktuntersuchung für einen Nutzfahrzeugzulieferer mit dem Ziel eine KTL-Beschichtungsanlage für Serienteile durch einen Dienstleister erbringen zu lassen.

Ausgangslage

Aufgrund der guten Auftragslage ist das Unternehmen an die Grenze der eigenen Möglichkeiten zur KTL-Beschichtung gekommen. Um dauerhaft den Wünschen der Kunden nachkommen zu können, werden Dienstleister gesucht, die Teile der Beschichtungsaufgaben übernehmen können.
Darüber hinaus werden langfristige Kooperationen angestrebt, um im Bedarfsfall auch Notfallpositionen zu haben.

Besondere Probleme

Die auszulagernde Artikelvielfalt und das gesamte in Frage kommende Artikelvolumen betrug über 1.900.000 Teile/anno.
Teilegrößen bis knapp 6.000mm Länge.
Berücksichtigung von speziellen Vor- und Nachbehandlungen bestimmter Teile.
Optimierte logistische Einbindung vom Auftraggeber über Dienstleister zum Kunden.

Auftraggeber

Deutscher Zulieferer für die Nutzfahrzeughersteller

Durchführung

Haben auch Sie ein ähnliches Problem?
Die Durchführung der Beschaffung zu einem zeitgemäßen Ablauf erläutere ich Ihnen gerne persönlich.

Ergebnis

Es konnten mehrere geeignete Dienstleister im deutschen Raum gefunden werden.
Interne Hindernisse konnten erkannt und aufgezeigt werden, die vor einer Vergabe an Dienstleister erledigt werden müssen.
Die Überlegung zur Investition in eine eigene KTL-Anlage mit einem Gesamtvolumen von ca. 15 M€ wurde in Frage gestellt.

Hinweise

Zeitlicher Rahmen: ca. 4 Wochen

Foto: © Christoph Sobieroj
IBS Sobieroj
Höhenstraße 10
35428 Langgöns-Espa
Telefon: 06033-921073
E-Mail: inGROSSBUCHSTABEN NICHT BEACHTEN fo@GROSSBUCHSTABEN NICHT BEACHTEN ibs-sobieroj.de